Press

27. 09. 2019

Vogtland Anzeiger (Dr. W. Horlbeck)

Hochkarätiger Auftakt in 27. Spielzeit

Mögen viele Skeptiker so manches Problem mit der Musik Dmitri Schostakowitschs haben -dieses 2. Klavierkonzert F-Dur findet problemlos den Weg zum Musikfreund.

(..) Dies konnte die in Wien lebende Solistin Anika Vavic ausgezeichnet rüberbrlngen. Den intensiven Klavierpart meisterte sie wohl mit spieltechnischer Brillanz (Kadenz !), jedoch niemals vordergründig zum Selbstzweck, stets darauf bedacht, mit dem Orchester zu einer gehaltvollen gemeinsamen Interpretation zu gelangen. Dies gelang vor allem im Schlusssatz hervorragend - Kompliment auch dem Ensemble, das auf die impulsive Art der Virtuosin aufmerksam und mit Freude einging. Sehr schön getroffen auch die verträumt-jugendliche Birkenwaldromantik des Andante-Satzes. Mit zwei kurzen Zugaben belohnte Anika Vavic den zu Recht reichen Applaus des Publikums- neben einem Skrjabin-Tanz ein augenzwinkernder "Gruß aus Wien".

anika

Latest News

27. 09. 2019

Vogtland Anzeiger (Dr. W. Horlbeck)

Hochkarätiger Auftakt in 27. Spielzeit

20. 09. 2019

Freie Presse (Volker Müller)

Liebeserklärung an Klangpracht

13. 04. 2019

Fränkische Nachrichten (Klaus Linsenmeyer)

Difficult Works, All of a Piece

13. 04. 2019

MAIN POST (Elke Tober-Vogt)

In the Orchestra’s Embrace

11. 11. 2018

L’ Eco di Bergamo (Bernardino Zappa)

The Decisive Tone of Anika Vavic, from Bach to Ravel

hitcounter